Am vergangenen Sonntag fand das große Saisonfinale der Motorsportjugend des SV Sulmetingen statt. 18 Nachwuchsrennfahrer im Alter von 8-16 Jahren kämpften in ihren Altersklassen um den Titel des Vereinsmeisters.

Nach einer Saison voller Entbehrungen, ohne Wettbewerbe aber mit regelmäßigem Training, zumindest was die Möglichkeiten hergegeben haben, fand am letzten Sonntag das Saisonfinale der Motorsportjugend des SV Sulmetingen statt. Die Motorsportabteilung zählt mittlerweile eine ordentliche Anzahl an Nachwuchsrennfahrer, die in 6,5PS Jugendkarts in einem Hütchenparkour um die Bestzeit ringen.

Das Saisonfinale lehnte sich an das Reglement des DMV Jugendkartslalomwettbewerbs an. Die Rennfahrer wurden in Altersklassen eingeteilt, in der der Vereinsmeister bestimmt wurde. Aber egal welches Alter, alle fuhren die gleiche Strecke mit den gleichen Karts. Dabei gab es verschiedene sogenannte Figuren, die zu bewältigen sind. Die reichen über unterschiedliche Gassen, die gerade mal 20cm breiter als das Kart sind, über einen ebenso schmalen Halbkreis bis hin zu einem Slalom, der sowohl eine saubere Fahrlinie als auch eine solide Geschwindigkeitskontrolle erfordert. Dieser Parkour fordert den Fahrern eine ordentliche Portion Geschick, Konzentration und Fahrgefühl ab. Denn jedes Hütchen, das verschoben wird, gibt eine 2s Zeitstrafe. Auch jedes Tor, das nicht durchfahren wird, gibt eine 10s Zeitstrafe. Somit lastet einen enormen Druck auf den jungen Piloten, fehlerfrei in Bestzeit durch den anspruchsvollen Parkour zu kommen. Jeder Rennfahrer hat einen Trainingslauf und 2 Wertungsläufe, die jeweils aus 5 Runden bestehen. Die Zeitstrafen werden zur Gesamtzeit der jeweiligen Läufe addiert. Der Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit eines Laufs ist der Sieger.

In der Altersklasse 1 (Alter 8-9 Jahre) gewann Luis Witmann mit einer besten Laufgesamtzeit von 119,98s vor Paul Schurmann auf Platz 2 sowie Anton Gitt auf Platz 3. Die Altersklasse 2 der 10-11 Jährigen konnte Mischa Schmidt mit einer besten Laufgesamtzeit von 101,40s für sich entscheiden. Platz 2 erreichte Lukas Thiele vor dem Drittplatzierten Maximilian Martens. In der Altersklasse 3 der 12-13 Jährigen siegte Nick Wanner mit einem nahezu fehlerfreien Lauf und somit starken 98,16s. Gefolgt vom zweitplatzierten Leon Werner und Edward Pister auf Platz 3. Der älteste Nachwuchs der Klasse 4 im Alter von 14-16 Jahren gewann Justin Rot mit einer absoluten Bestzeit von 88,93s vor Dominik Heinen mit 96,06s auf Platz 2 und dem Drittplatzierten Lars Wiedmann mit 107,08s. In der Gesamtwertung der Motorsportjugend siegte Justin Rot. Platz 2 wurde Dominik Heinen und Platz 3 Nick Wanner.

Die kommende Saison beginnt wieder Anfang April mit neuen Rennen, vielleicht neu hinzugekommenen Fahrern und hoffentlich wieder offiziellen Wettbewerben zu den Meisterschaften im DMV.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.